Agnihotra


Die Natur und das Wohlbefinden der Menschen liegen mir sehr am Herzen.

Mein Beitrag zum Umweltschutz heißt Agnihotra.


In meinem Zuhause in Weil  am Rhein - Ost führe ich es immer wieder durch.

Sie möchten ein Feuer in ihrer Wohnnähe? Bitte kontaktieren sie mich.

Agnihotra ist unabhängig von Religionszugehörigkeit und Glauben.

 


Agnihotra


ist die wichtigste grundlegende Feuertechnik (Yagna bzw. Homa genannt), die bereits in den alten vedischen Wissenschaften zu finden ist. Dort wird der für die Reinigung der Atmosphäre zentrale Gedanke beschrieben:  

 

"Heile die Atmosphäre und die Atmosphäre heilt dich!"       


Mit Atmosphäre ist dabei nicht nur die Lufthülle um unseren Planeten gemeint, sondern auch die feinstoffliche Atmosphäre, welche im besonderen Maße unsere Stimmung und unser Handeln beeinflusst.


Agnihotra hat viele positive Wirkungenwir und unsere Erde brauchen es:


  • zur Reinigung der Atmosphäre, des Bodens und des Wassers
  • zur Wiederherstellung des ökologischen Gleichgewichts
  • zur Unterstützung der Gesundheit aller Lebewesen
  • zur Gewinnung von gesunder und geschmackvoller Nahrung
  • zur Harmonisierung von Körper, Seele und Geist, für das allgemeine Wohlbefinden
  • zur Förderung des eigenen inneren geistigen Wachstums


Sowohl die Durchführung von Agnihotra als auch die entstehende Asche haben erstaunliche Wirkungen.


Wirkungsweise

Durchführung

                      

Beim Agnihotra werden bei Sonnenauf- bzw. Sonnenuntergang vorgegebene Zutaten  in einem pyramidenförmigen Kupfergefäß verbrannt. Dies sind getrockneter Kuhdung, Ghee und Reis.

Sie sind in ihren Eigenschaften stark reinigend, ausgleichend und im Kräftespiel neutral.

Dazu werden einige Laute in Sanskrit (Mantras) gesungen, die exakt auf die Schwingungsverhältnisse von Sonnenauf- bzw. Sonnenuntergang abgestimmt sind.


Die Natur befindet sich in diesen Zeiten in einem Energiezustand des vollkommenen Kräfteausgleichs. Eine segensreiche Flut feinstofflicher Energien ergießt sich währenddessen auf die Erde. Nach dem Prinzip der Resonanz entstehen dadurch bei der Durchführung von Agnihotra eine Vielfalt wertvoller reinigender und aufbauender Energien, die mit dem Rauch in die Atmosphäre gelangen und eingeatmet werden können.


Die Durchführung geschieht ohne Erwartungshaltung in dem Sinn von „na mama“ (Worte aus dem Mantra), d.h. „Dein Wille geschehe“. 


Reisbeigabe während des Feuers

Weitere Wirkung     

            

Durch Agnihotra geschieht eine sehr starke Harmonisierung und Reinigung sowohl auf der feinstofflichen Ebene wie auch im physikalisch messbaren Bereich.

Ein positives Denken und Handeln werden damit sehr erleichtert. Die entstehenden Energien schenken heilsame aufbauende Kräfte für Mensch und Natur und ermöglichen eine Wiederherstellung des ökologischen Gleichgewichts. Wissenschaftliche Studien zeigen auf, dass durch Agnihotra Umweltgifte deutlich reduziert werden, pathogene Keime sogar bis zu über 90 %.


Das Buch „Agnihotra – Ursprung, Praxis und Anwendungen“ von Birgitt und Horst Heigl enthält umfassende Informationen über Hintergrund, Durchführung, Einsatzmöglichkeiten und Wirkungen von Agnihotra und der Agnihotra-Asche.


Quelle: Text und 1. Bild dieser Seite: Homa-Hof Heiligenberg