Geistreiches

Herzlich Willkommen

Hier findest Du immer wieder neue Geschichten, Gedichte und Einsichten von mir.

Themen, die mir WERTVOLL und WICHTIG sind.

Viel Spaß beim Stöbern.

Mach es dir bequem, lehne dich zurück, kuschle dich ein

und lausche der märchenhaften Geschichte von Zipp und Zapp, den Zwergenzwillingen,

einer Geschichte über die Suche nach sich selbst

und was Hilfsbereitschaft, Liebe, Mitgefühl, Geradlinigkeit

und persönliche Entwicklung damit zu tun haben.

Happy End inklusive.

Wem bist Du heute das Licht in der Schule des Lebens?

Danke für Dein Leuchten.


Diese Geschichte ist in mir entstanden als ich Schulbegleiterin für einen Jungen mit Autismus-Spektrum-Störung war.

Er war mein Licht der Inspiration.  Danke.


Was wäre wenn . . .     

in diesem Gedicht . . .


Herz und Verstand,

Gefühl und Gedanken,

Kind und Erwachsene,

Mann und Frau

Innen und Außen,

Du und Ich

zusammenkommen würden?


Wie würde sich Deine Sicht auf

die Themen Deines Lebens verändern?

               Miteinander gehen!


Der rechte Fuß sagt: “Ich schreite voran.”  Dem linken Fuß ist das nicht recht:
“Wo gehst du hin, ich weiß es nicht, dabei wird mir ganz schlecht.”


Der rechte Fuß spricht: “Vertrau’ mir doch.” Der linke Fuß, er kann das nicht:
“Ich sehe nichts, ich habe Angst, etwas versperrt die Sicht.”


Der rechte Fuß schimpft: “Hab’ dich nicht so.” Stampft ungeduldig auf die Erde.
Der linke Fuß, er wispert leise: “Mit Wut wird das nichts werden.”


Der rechte Fuß fragt: “Was ist denn los? Ich kann es nicht verstehen.”
Der linke Fuß fasst Zuversicht und sagt ihm vor dem Gehen:


“Du, rechter Fuß, du gehst zu schnell, das ist mein Tempo nicht,

da komme ich nicht hinterher, erst fühlen - das muss ich.”


Der rechte Fuß fragt: “Wie machst du das?” Der linke Fuß, er lächelt und spricht:
“Ich fühle mit dem Herzen. und mit dem göttlichen Licht.”


Nun ist dem rechten Fuß ganz wirr, bleibt stehen, schaut sich um.
Er kennt nur Tatkraft, Mut und Vorwärts geh’n. Ist davon etwas Herz und Licht?


Herz und Verstand, sie sind verwirrt, Der linke Fuß kennt das sehr gut,
klärt endlich seinen Partner auf, dass der nicht mehr im Dunkeln irrt.


Der rechte Fuß erkennt nun auch, wie alles neu zusammenfließt,
die Sicht ist frei auf diesen Weg, auf den sich Herz und Licht ergießt.


Der rechte Fuß sagt: “Ich schreite voran.” doch wartet geduldig auf den Linken.
Der linke Fuß sagt: “Ja, jetzt kann ich sehen, wohin wir gemeinsam gehen.”


             Gisela Spitz, 29.12.2012